RSS Feed

Wenn Männer mal Grippe haben

März 30th, 2011 by admin in Allgemein

Sonntagmorgen, mein Freund wacht neben mir auf: rote Backen, Fieber, Schweiß auf der Stirn, Husten… Um es kurz zu fassen, er ist an einer Grippe erkrankt. Wie Männer nun mal sind, brauchen sie selbstverständlich keinen Arzt, denn sie sind schließlich keine Weicheier. Also ging ich zur Arbeit und er meldete sich für diesen Tag krank. Am Abend bin ich nun wieder nach Hause gekommen und eine Freundin hat mir Colostrum mitgegeben – soll die Immunabwährkräfte stärken. Ich habe mich natürlich riesig darüber gefreut. Also kam ich nach Hause und habe meinem Freund davon erzählt. Doch dann musste ich erfahren, dass zwischenzeitlich seine Mutter aufgetaucht war. Sie versorgte ihn mit allerlei Hausmittelchen, die ihn schnell wieder zu Kräften bringen sollen.

Meinetwegen, dachte ich, wenngleich ich etwas genervt davon war, dass sie sich mal wieder in unser Leben einmischte. Also ließ mein Freund Colostrum für diesen Abend unangerührt stehen. Die ganze folgende Nacht ging es dann mit Husten weiter, am folgenden Tag war ich wie gerädert. Ich hatte kaum ein Auge zu getan. Sein Dickschädel setzte sich aber einmal wieder durch. Wie gesagt, am Morgen hatte ich nur wenige Stunden geschlafen und ihm ging es immer noch nicht besser. Ich ergriff erneut Colostrum und bat es ihm an, da meine Freundin meinte, dass es auch ihr bei ihrer letzten Grippe eine echte Hilfe darstellte. Er nahm es nun widerwillig ein. Am Abend, als ich aber nach Hause kam, ging es ihm viel viel besser. Ich würde sagen, dass er beim nächsten Mal gleich auf mich hören sollte, ich will nun wirklich nur das Beste für meinen Schatz.